Im Salon: Communio Sanctorum

Communio Sanctorum.BeitragLiebe Steilshooperinnen und Steilshooper,

zu dem auf dem Plakat angekündigten Vortrag am 21. September (19:00 Uhr, JETZT) möchte ich Euch ganz herzlich einladen.

Wenn man auf die 70 zugeht, wird es höchste Zeit, seine Traumata aus der Kindergartenzeit zu bearbeiten. Wie viele wissen, entstamme ich dem Münsterlande und habe somit meine Kindheit und Jugend in den fünfziger und sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts unter dem Schutze und Schirme der Kirche, natürlich der apostolischen und katholischen zugebracht. Spätestens seit der Beendigung meines dritten Lebensjahres wurde ich über die wohltätige Macht der Heiligen belehrt und ihr Leben und Leiden mir als leuchtendes Vorbild vorgehalten.

Schon im Kindergarten konnten wir so die wirklich wichtigen Dinge des Lebens erlernen: Weiterlesen

Im Salon: Zur Reform des Sexualstrafrechts

B_b_G

Nein heisst Nein. Das ist doch klar. Darüber besteht über alle Fraktionen (nicht nur im Bundestag) Einigkeit. Aber wie gießt man das in Gesetzestexte, ohne dass Schaden angerichtet wird, ohne dass man nur Augenwischerei betreibt?

Diese und ähnliche Fragen behandelt Sozialökonom Goswin Luksch in seinem Vortrag

NEIN HEISST NEIN – ZUR REFORM DES SEXUALSTRAFRECHTS

am MITTWOCH, den 10. AUGUST 2016, 19.00 UHR im JETZT in der GRÜNDGENSSTRASSE 22

Der Eintritt ist frei.

Im Salon: Antijudaismus im Mittelalter

Vortrag von Dr. Martin Kersting

am Mittwoch den 13. Juli 2016 um 19 Uhr im JETZT Gründgensstraße 22

Antijudaismus

 

Der auf dem Plakat (hier als PDF) abgebildete Holzschnitt stammt aus dem „Judenspiegel“ (1509) des zum Christentum konvertierten Juden Johannes Pfefferkorn. Kaum ein mittelalterlicher Autor hat seine vormaligen Glaubensbrüder gnadenloser diffamiert als dieser Johannes Pfefferkorn. Weiterlesen

Im Salon: Frauen mit Charakter

Frauen mit Charakter

Liebe Freundinnen und Freunde des Salon de Steils,

wenn man einige Tage in einer Gegend zugebracht hat, in welcher die Säkkularisation (und der merkantile Geist) nicht ganz so barbarisch gewütet haben wie in Hamburg, dann hat man massig Stoff für neue Vorträge. Gemeinsam mit meinem Enkel habe ich in der letzten Woche gotische Großskulpturen im deutschsprachigen Südwesten erkundet und war fasziniert, in welch einem kurzen Zeitraum es der bildenden Kunst gelingt, von einem durch und durch schematisierten Typus zu einer großartigen Charakterdarstellung zu gelangen. Meiner Begeisterung möchte ich in einem kleinen Vortrag am 11. Mai (19:00 Uhr, JETZT) im Rahmen des Salon de Steils Ausdruck verleihen. Weiterlesen