Gratulation zur Wahl des Stadtteilbeirats

KappeNatürlich fällt es schwer, die Finger unter Kontrolle zu bringen. Wie gerne möchten diese loslegen und einen schönen kommentierenden Text zu der Wahl des neuen Stadtteilbeirates in die Tastatur hauen. Das Problem nur für einen Blog, der sich wohlwollend-kritisch mit den Ereignissen in Steilshoop auseinandersetzen möchte, dass es gar nichts zu kritisieren gibt, auch nicht mit ein bisschen weniger Wohlwollen.

So gehe ich auch völlig mit der grandiosen Facebookseite konform, dass der Steilshooper Stadtteilbeirat nun bunter wird. Die Selbstverpflichtung der gewählten Männer – um die Frauen muss man sich nicht mehr viele Gedanken machen, denn sie sind (dem Herren sei Lob und Preis) in diesem Beirat höchstens eine Marginalie – zu schrillen Hemden und grellbunten Krawatten finde ich großartig. Weiterlesen

Tempi passati

Am SchachfeldSommersamstagsnachmittage am Erich-Ziegel-Ring im Jahre 2014: Eine wichtige Station auf dem Weg zum Bramfelder See. Lothar Lekat saß unter seinem Lieblingsbaum, um ihn herum viele Kinder, sowie einige Erwachsene, die entweder an den großen Freiluftfeldern oder an den kleinen Tischen Schach spielten. Noch mehr Erwachsene, die sich zu einem kleinen Schwätzchen mit Lothar und etlichen anderen vorbei gehenden Passanten trafen. Zahlreiche Kinder kletterten auf den Findlingen um den Anker. Weiterlesen

Steilshoop goes Kunsthalle

In der KunsthalleLegendär sind die Ausflüge, die die Bewohnerschaft unternimmt, um auch andere Stadtteile kennen zu lernen. Viele erinnern sich noch an „Steilshoop goes Hafencity“ als in Kooperation mit dem Hamburger Architektur-Sommer, eine ganze Busladung in den Hochhaus-Bruder-Stadtteil fuhr, um sich über „das Leben im Ghetto“ auszutauschen.

Nun war es wieder soweit: „Steilshoop goes Kunsthalle“ versammelte eine Schar Kunstinteressierter mit ihren Kindern und zog gemeinsam Richtung Musentempel. Weiterlesen

Poetisches Kirschblütenfest 2016

Rosa Blütenträume verwandeln Straßenräume. Fernöstliches Flair und eine nachhaltige Festtagskultur mit flexiblem Freiraumaufenthaltsmöbiliar ermöglichen Spontandialoge.

Trotz anders lautender Gerüchte lieben die Steilshooper Bäume mehr als Beton. Nicht nur, daß sie sich wacker für den Erhalt derselben mittels eines Bürgerbegehrens im letzten Jahr einsetzten, nein sie befeiern ihre Baumschönheiten geradezu in hymnisch-heidnischer Weise. Aber welche Schönheiten es sind, wissen die wenigsten. Und davon soll hier die Rede sein. Weiterlesen

1 12 13 14 15