Integrierte Stadtteilentwicklung 2008 bis 2017. Ein Rückblick

Natürlich war es kein Kunststück zu prophezeien, dass die Stadtteilbeiratssitzung am 12. September recht interessant werden würde. Schon die Diskussion im Finanzkreis vor einigen Wochen hat der Redaktion von forum-steilshoop einen kleinen Vorgeschmack davon gegeben, dass man viel daran setzt, den Text des Rückblicks auf die Quartiersentwicklung der vergangenen neun Jahre nicht erscheinen zu lassen. Kurz und schlecht: Unser Antrag auf Finanzierung der Druckkosten wurde abgelehnt, oder genauer regelrecht abgeschmettert, indem sich keine einzige Hand und keine einzige Stimme aus dem Stadtteilbeirat erhob, um der Untersuchung doch noch eine gedruckte Form zu geben.

Dennoch sind wir als Antragssteller gar nicht mal so unzufrieden, schon deshalb, weil ein wichtiges Etappenziel erreicht worden ist: „Integrierte Stadtteilentwicklung 2008 bis 2017. Ein Rückblick“ (Gratis PDF herunterladen) steht im Focus der Steilshooper Öffentlichkeit, obwohl der Text zum Zeitpunkt der Stadtteilbeiratssitzung noch gar nicht zugänglich war. Vor allem hat uns erstaunt, dass es schon erste Ansätze einer inhaltlichen Diskussion gab – und das stimmt uns hoffnungsvoll, dass Steilshoop endlich aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

Wir haben ja schon in der Ankündigung  unserer Schrift zum Ausdruck gebracht, dass es uns bei der Abfassung und Publikation des Textes vor allem um die Zukunft des Stadtteils und die Gestaltung des weiteren Quartiersentwicklungsprozesses geht. Wir wollen künftige einzelne Aspekte des „Rückblicks“ in kleineren Beiträgen auf dieser Webseite beleuchten, um den weiteren Prozess der Diskussion anzuregen. Die Redaktion betont an dieser Stelle noch einmal nachdrücklich, dass ihr Kritik an einzelnen Aussagen oder auch an der Gesamttendenz wichtig ist und ist auch gerne bereit, eingehende Beiträge dazu zu veröffentlichen, allerdings unter der Voraussetzung, dass man sich im Ton an die in Mitteleuropa üblichen Formen hält. Mit einer gewissen Polemik – sie ist das Salz in der Suppe der politischen Auseinandersetzung – können wir ganz gut umgehen, auf Beleidigungen würden wir allerdings gerne verzichten.

Es ist unabdinglich, dass die Steilshooperinnen und Steilshooper wieder in die Lage versetzt werden, eigene Ideen und Vorstellungen von der Zukunft ihres Quartiers entwickeln. Der Beschluss des Stadtteilbeirates und hoffentlich ihm folgend der Koordinierungskonferenz, einen Gesprächskreis einzusetzen, welcher den Rahmen einer weiteren Quartiersentwicklung entwirft, ist da ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings sind die Diskussionen dort nur dann zielführend, wenn man auch die nicht so grandiosen Entwicklungen der Vergangenheit berücksichtigt und entsprechend aufarbeitet. So betrachtet die Redaktion dieser Webseite den „Rückblick“ auch als einen Schritt in die Zukunft.

Autoren und Herausgeber sind sich bewusst, dass sie beim Abfassen der Schrift nicht über den Stein der Weisen gestolpert sind und dass man zuweilen unterschiedliche Sichtweisen haben kann. Sie haben sich aber redlich bemüht, die Sachaussagen aus dem zugänglichen Quellenmaterial zu belegen. Wenn uns Fehler nachgewiesen können, so sind wir auch gerne bereit, sie öffentlich richtig zu stellen. Vielleicht ergibt sich so sogar ein kleiner Vorteil aus der Hartherzigkeit des Stadtteilbeirates. Die Online-Publikation ermöglicht uns noch sachliche Korrekturen bevor der Text in den Druck geht – denn das ist nach wie vor unsere feste Absicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.